Summer Breeze 2017 – 20th Anniversary – Dinkelsbühl 16/08 – 19/08 – MITTWOCH –

20 Jahre Summer Breeze
1997 öffnete das Summer Breeze das erste Mal in Abtsgmünd seine Pforten. Damals noch recht klein
mit einigen Lokalbands starteten die Summer Breeze Veranstalter die Erfolgstory des beliebtesten
Metalfestivals in Süddeutschland.
20 Jahre tolle Bands, tolle Stimmung und jeder Menge Spaß – das musste entsprechend gefeiert
werden. Viele Gedanken wurden sich im Vorfeld von den Veranstaltern gemacht.
Eine der Neuerungen, die kaum übersehen werden konnte, war die Umgestaltung des
Festivalgeländes. Statt zwei Hauptbühnen gab es nur noch eine, die dafür von Aussehen einiges
hermachte. Anstatt dem üblichen funktionellen Aufbau prangerten zwei Dämonen links und rechts
von der Bühne, welche durch die farbliche Beleuchtung dem ganzen Gelände eine mystische
Stimmung verpassten. Um die Umbaupausen trotzdem kurz zu halten, wurde dieses Jahr die größte
Drehscheibe Europas in die Bühne eingebaut.

Die neue Bühne: „Summer – und die „Breeze-Stage“
Die neue Bühne: „Summer – und die „Breeze-Stage“

 

 

 

 

 

 

 

Auch das Zirkuszelt wich dieses Jahr einer Neuerung. Die T-Stage musste dieses Jahr ohne
Überdachung auskommen. Das Ganze hatte aber auch einen speziellen Hintergrund. Leider gab es in
den vergangenen Jahren nicht nur Höhen, sondern leider auch Tiefen. Einer der Tiefen war 2013 der
Tod von Michael Trengert.

Star Schuss zum 20th Summer Breeze – …..lasset die Spiele beginnen
„Born from Pain“ eröffnen am Mittwoch die T-Stage

 

 

 

 

 

 

 

Der komplette Mittwoch wurde ihm zu Ehren gestaltet.  Traditonell wurde der Mittwoch mit der Blasmusik Illenschwang eröffnet. Im Vorfeld
wurden lediglich weitere Überraschungsacts angekündigt und diese hatten es in sich. Amon Amarth mit einer
Specialshow und dem Wikingerschiff, was Michael Trengert diesen zum 10 jährigen Summer Breeze
Jubiliäum gebaut hatte. Daneben In Extremo, Powerwolf und Born from Pain – alle dieser Bands
waren eng mit Michael Trengert verwoben. Auch deswegen war es laut Achim Ostertag nicht
schwierig Acts zu finden, welche diesen Ehrentag spielen wollten – es mussten sogar Absagen
ausgesprochen werden. Ein rundes Programm was Michael bestimmt gefallen hätte.

Text: Christina Ceder

Bilder: Christina Ceder / Sven Ceder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.